Als Marketer willst Du wissen, welche Mechanismen es gibt, um die Erfolge Euer Podcast-Werbung zu bewerten und die Effektivität der Kampagne zu tracken.

Kampagnen Testen

Der beste Weg festzustellen, ob eine Kampagne funktioniert und Euren Erwartungen entspricht, ist einen Test durchzuführen.

Generell sollte ein Test über mehrere Episoden erfolgen mit einem Minimum von einem Spot pro Episode. Längere Testphasen über Wochen oder Monate versorgen Dich mit mehr konsistenten Daten und helfen Dir dabei Ausreißer der Statistik zu identifizieren.

Wir empfehlen Dir mehr als eine Show parallel zu testen. Dieser Ansatz versorgt Dich mit mehr Informationen darüber, ob Eure Botschaft funktioniert und verhilft Dir zu einem direkten Vergleich der netto Performance von mehreren Shows gleichzeitig.

Wiederholung ist der Schlüssel

Ein Spot einmal in einer Show gesendet, wird Dir sicherlich keine Resultate liefern. Teste gemäß Eures Budgets so viele Shows wie möglich. Ziele darauf ab, wenigstens drei Spots pro Show zu buchen. Ihr gebt den Hörern durch den Wiederholungseffekt die Möglichkeit, sich an Eure Botschaft zu erinnern und die URL zu besuchen und sich zu einem Kauf zu entscheiden. Die Wahrscheinlichkeit für den Erfolg erhöht sich somit exponentiell.

Indikatoren Eurer Werbe-Performance

Um Erfolg besser definieren und Euren Test auswerten zu können, ist es wichtig, Eure Kennzahlen und das erstrebte Ziel zu kennen.

Geht es darum, Traffic zu Eurer Webseite zu bringen? Geht es die Erhöhung Eurer Verkäufe? Möchtet Ihr die Wahrnehmung Eurer Marke steigern? Messt Ihr die Sichtbarkeit in Social-Media?

Eure Kennzahlen werden wahrscheinlich eine Mischung von diesen oder anderen Indikatoren sein, sehr wahrscheinlich variieren sie in Bezug auf den Kampagnentyp.

Reaktionen auf Eure Werbung

Wenn Ihr ein Produkt oder eine Dienstleistung verkauft, ist es sinnvoll, dass Ihr wisst wie Euer Sales-Funnel aussieht. Wenn das erstrebte Ziel Verkäufe sind, ist es sinnvoll zu wissen, wie viele Impressionen, wie viele Webseiten Besucher und wie viele Kontakte mit Euren potenziellen Kunden notwendig sind, ab dem Zeitpunkt des ersten Kontakts, um einen Verkauf zu initiieren. Wir dürfen hier nicht vergessen, dass Podcast-Marketing ein Online-Marketing Medium ist und entsprechend in einem Online-Marketing Prozess eingebunden werden sollte, der durchdacht ist.

Webseiten und Landing-Page Traffic sind andere wichtige Indikator, da sie das Interesse in Euer Unternehmen und Produkt signalisieren. Eine Erhöhung der Social-Media Bewegung und einer allgemeinen Brand-Awareness sind sicherlich erstrebenswerte Resultate, doch sie werden wahrscheinlich nicht Euer wichtigster Indikator sein.

Image-Kampagnen

Die Erhöhung in Social-Media Erwähnungen und Diskussionen sind ein starker Indikator für den Erfolg von Image-Kampagnen. Es mag schwierig sein, einen direkten Zusammenhang aller Erwähnungen mit Eurer Podcast Kampagne herzustellen, da nicht jeder Tweet oder Facebook Post direkt ausdrücken wird, dass man über Eure Firma im Podcast XY gehört hat.

Euer vorrangiges Ziel sollte die Messung des Trends sein. Findet eine allgemeine Erhöhung Eurer Sichtbarkeit in den sozialen Medien während und auch ein paar Wochen nach den Podcast Werbeplatzierungen statt, war es ein Erfolg.

Auch in diesem Fall sind Webseiten Landing-Page Besucher ein anderer guter Indikator. Auch hier beobachtet Ihr die Veränderungen während Eurer Kampagne und ein paar Wochen danach. Auch wenn Ihr eine individuelle Landing-Page für die Kampagne nutzt, solltet Ihr die allgemeine Performance Eurer Webseite beobachten, denn Zuhörer könnten sich nur an die URL erinnern und sie beispielsweise im Nachgang über Google finden, so dass es nicht direkt über den Podcast Link messbar ist.

 

Den Podcaster in die Erfolgsmessung einbeziehen

Ihr könnt in Zusammenarbeit mit dem Host der Show, in der Ihr werbt auch Maßnahmen ergreifen, um die Messbarkeit Eurer Werbeeerfolge zu gewährleisten. Hier drei Möglichkeiten:

Angebots Codes

Versorgt den Host mit einem individuellen Code, den der Kunde während des Bestellprozesses eingibt und dafür einen Rabatt oder einen Bonus erhält.

Um die Werbeerfolge detailiert messen zu können, sollte für jede Show, in der Werbung geschaltet wird, ein anderer Code verwendet werden. Zusätzlich macht Ihr es für die Hörer einfacher, diesen Code mit der Show in Verbindung zu bringen. Beispielsweise würdet Ihr den Code „Image“ für den Podcast „Images-Sells“ verwenden, während Ihr den Code „Webinare“ für die Show „Erfolgreich mit Webinaren“ verwenden.

Es ist von Vorteil, mit dem Code ein attraktives Angebot zu verbinden, um dem Hörer einen Anreiz zu geben an den er sich erinnert und davon profitieren möchte. Das kann ein Rabatt, kostenloser Versand oder ähnliches sein.

Ist Eure Marge bereits so klein, dass Rabatte keine Option darstellen, ist es auch kein Problem. Mit der richtigen Vorlage kann man sicherstellen, dass Eure Hörer die nachvollziehbare URL trotzdem im Kopf behalten.

Das Wunderbare mit Podcasts ist, dass wir exakt wissen, wann die Werbung läuft. So wisst Ihr, wann Ihr entsprechenden Traffic zu erwarten habt.  Und da jeder Code trackable ist, kann er mit dem Podcast in Verbindung gebracht und so der Erfolg messbar gemacht werden.

 

Individuelle URL

Individuelle URLs haben den Vorteil, dass der Hörer sich weniger merken muss. Vanity-URLs sind sehr oft mit einem speziellen Rabatt oder Zusatzangebot versehen.

Jede URL muss exklusiv sein für die Show, so dass Ihr nachvollziehen könnt, welcher Podcast die Besucher bzw. Verkäufe generiert hat. Beispielsweise ist unsere Haupt URL Image-Sells.de, doch wenn wir unsere eigenen Kampagnen auf z.B. einem Comedy Podcast veröffentlichen, nutzen wir die individuelle URL mit Image-Sells.de/comedy.

Generell gesprochen sind individuelle URLs, die nicht in Verbindung mit einem speziellen Anreiz stehen, weniger effektiv fürs Tracking als die, die mit einem Bonus oder einem Rabatt verbunden sind.

 

Expertentipp
Nutzt individuelle URL als Landingpages, um die Hörer der Show individuell anzusprechen.

Ein Hörer fühlt sich viel persönlicher angesprochen, wenn er auf eine Webseite kommt die ihn als den Hörer einer Show anspricht. Er hat das Gefühl, dass es sich um ein Angebot exklusiv für diese Fangemeinde handelt, das es sonst nicht für andere gibt.

 

Abfragen

Diese Methode kann separat oder in Verbindung mit einer individuellen URL oder einem Code verwendet werden. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um die Frage an den Kunden beim Ausfüllen des Kaufprozesses, wo er von dem Produkt, der Marke oder dem Service gehört hat. Dabei ist es von Vorteil, wenn Ihr ihm mehrere Auswahloptionen zur Verfügung stellt, unter anderem auch die Werbung in Show XY.

Podcast Zuhörer verstehen, dass Werbung den Podcastern ermöglicht ihre Shows kostenfrei zugänglich zu machen und sind so breit, den Werbetreibenden zu unterstützen und geben damit auch Auskunft woher sie von dem Produkt oder der Marke gehört haben. Das heißt, sie werden sich die extra Minute Zeit nehmen, Eure Frage zu beantworten, um ihre Lieblingsshow zu unterstützen.

Wenn Ihr diese Methode alleine verwendet, bindet den Host ein. Es ist von Vorteil wenn er während der Werbezeit z.B. erwähnt „Und stelle sicher, dass Du Unternehmen XY mitteilst, dass du von ihm in unserer Show gehört hast.“ Hörer sind so viel mehr bereit der Bitte oder der Frage nachzukommen und Auskunft zu geben.

Viel Erfolg bei Eurer nächsten Podcast-Werbekampagne wünscht Euch das Image-Sells Team!

 


Leave a Reply

Your email address will not be published.